Archiv der Kategorie: Allgemein

Deutsches Essen bietet mehr als nur Sauerkraut ;-) Video

Das Essen zählt zur Lebensaufgabe mancher Mitbürger. Und jedes Land bringt so seine eigenen Spezialitäten heraus. Denkt man nun an Deutschland, so als „Nichtdeutscher“ (bitte mal in eine andere Rolle schlüpfen sofern du deutscher Herkunft bist), fällt einem sofort Sauerkraut und Bier ein. Doch deutsches Essen bietet mehr als nur Sauerkraut 😉 aber schaut es euch selbst an das Video über die deutsche „Esskunst“.

Eisenpfanne von Turk

Zum Kochen gehört neben einem tollen Rezept und den Zutaten auch das richtige Werkzeug. Das heißt wer mit richtigen Utensilien arbeiten, wird am Ende das perfekte Diner zubereiten können. Für euch nun vom RezepteCo-Team vorgestellt die Eisenpfanne von Turk.

Die Eisenpfannen von Turk wird auf 100 Jahre alten Hämmern aus einem Stück von Hand freiform-warmgeschmiedet und sind von so hoher Qualität, dass Turk Ihnen 10 Jahre Garantie auf die Pfannen gibt. Ehrlich gesagt sind bei richtiger Behandlung diese Pfannen unverwüstlich und somit preiswert – das können nicht nur wir aus eigener Erfahrung berichten – Turk Pfannen werden von vielen Profis bevorzugt.

Es gibt die Eisenpfanne in alle erdenkliche Größen. Von Durchmesser 9 cm bis 37 cm am Boden und Durchmesser 16 cm bis 45 cm am oberen Rand. Man bekommt schon eine Eisenpfanne ab 32,50 Euro.

Eine Bedienungsanleitung in deutscher Sprache ist im Lieferumfang mit bei.
Wichtig ist, dass die Eisenpfanne von Turk richtig eingebraten wird. Diese Pfannen dürfen nicht in der Spülmaschine gewaschen und sollten auch nicht mit Spülmittel gereinigt werden. Eine gut ein gebratene Pfanne wird lediglich mit Küchenpapier ausgeputzt und nur bei starker Verkrustung mit Salz und einem Geschirrtuch gereinigt. Ein Tropfen Öl schützt die Pfanne vor Rost. Die Turk geschmiedeten Eisenpfannen sind nicht beschichtet, sie sind kratz- und schnittfest und verändert auch nach jahrelangem Gebrauch nicht ihre Oberflächenstruktur. Mit zunehmendem Gebrauch verbessern sich ihre hervorragenden Brateigenschaften nur; die Bratfläche wird immer dunkler und glatter und erhält eine Patina, die das Ankleben und Rosten verhindert. Die Turk-Pfanne erreicht dann ihre optimalen Vorzüge!

Vor dem ersten Gebrauch muss die Eisenpfanne zuerst von dem Korrosionsschutz befreitwerden.
Hierzu die Pfanne in heißem Wasser mit Waschmittel (z.B. Persil, Ariel) einweichen. Mit einer Spülbürste und klarem, heißem Wasser die Reste des Schutzes entfernen und die Pfanne gut abtrocknen. Danach muss die Pfanne eingebraten werden. Füllen Sie dazu ein hoch erhitzbares Fett oder Öl (z.B. Biskin, Palmin, Mazola) gut Boden bedeckend in die Pfanne und geben rohe Kartoffelscheiben oder -schalen mit einem Teelöffel Salz hinzu. Braten Sie die Kartoffeln gut durch, bis der Pfannenboden dunkel zu werden beginnt. Das Bratgut dabei mehrfach wenden, bis es dunkelbraun ist. Danach die Pfanne entleeren, durchspülen und gut abtrocknen. Die Pfanne ist jetzt einsatzbereit.

Tipps zum Gebrauch der Eisenpfanne von Turk:

  • Achten Sie auf die richtige Pfannengröße, d.h. der Pfannenboden darf nicht größer als die Herdplatte/das Ceranfeld sein.
  • Zuerst Pfanne und Fett erhitzen, dann erst Bratgut dazugeben.
  • Schon kurz nach dem Anbraten können Sie die Temperatur senken; die Pfanne reagiert schnell, da der Boden nicht so dick ist.
  • Niemals die Pfanne in der Spülmaschine reinigen. Meistens reicht es aus, wenn Sie sie mit einem Küchenpapier ausreiben, ansonsten mit heißem Wasser spülen, gut abtrocknen und leicht fetten.
  • In der Anfangszeit benötigen Sie zum Braten mehr Fett/Öl als in einer beschichteten Pfanne. Je mehr die Pfanne benutzt wird und je dunkler sie wird, desto weniger Fett wird gebraucht.

Aufgrund des enormen Wärmeverhaltens beim Braten, machen Sie in diesen Pfannen perfekt gebratenes Fleisch und superkrosse Bratkartoffeln.

Weihnachtsgans

Zutaten für 4 Personen:

1 Junggans (küchenfertig) 2 Kg
ca. 2 säuerliche Äpfel (Boskop, etc.)
1 kleine Zwiebel
1 Brötchen
1 EL Butter
1 Eigelb
1 MS Pfeffer
Prise Majoran und Beifuss
Salz
Schuss Rotwein
Küchengarn

Zubereitung:

Waschen sie die Gans rundum sehr gründlich mit kaltem Wasser ab und tupfen sie die Flüssigkeit runter. Sollte Ihre Gans noch über Innereien verfügen, nehmen sie sie aus.
Das Brötchen in kaltem Wasser einweichen und die Äpfel schälen, entkernen und klein würfeln. Ebenso die Zwiebel schälen und klein schneiden. Nun wird die Butter in einem Topf erhitzt. Zuerst werden die Zwiebelwürfel, dann die Innereien, Herz und Leber hinzu gegeben und goldbraun gebraten. Den Topf vom Herd nehmen.
Feuchtigkeit aus den eingeweichten Brötchen ausdrücken. Das Brötchen, dem Eigelb, 1 TL Salz, dem Pfeffer, Majoran, Beifuss und die Äpfeln werden miteinander vermengt und als Füllung in die Ganz gestopft. Mit Küchengarn wird die Öffnung zugenäht. Mittels demselben Küchengarn bitte auch die Keulen zusammenbinden und die Flügel am Geflügelkörper dressieren.
Füllen Sie ein Backblech mit ca. 1/4 bis halben Liter Wasser und geben Sie ein bis zwei TL Salz hinzu. Der Backofen kann indessen auf 200°C vorgeheizt werden. Schieben Sie dieses vorsichtig in die unterste Backofenschiene. Damit wird das Fett aufgefangen. Direkt danach legen Sie die Gans auf einen Backofenrost und dann platzieren Sie diesen direkt über halb des Fettauffangblechs im Backofen. Die Gesamtbackzeit beträgt 2 Stunden. Nach der halben Garzeit wird die Gans im Backofen gewendet und gleichzeitig mit dem Salzwasser der Auffangschale überstrichen. Auch muss das Wasser ggf. wieder aufgefüllt werden. Verwenden Sie hierzu bereits heißes Wasser. In der nun 2. Garhälfte die Gans ungefähr weitere 2-mal mit Salzwasser übertünchen. In den letzten 20 Minuten mit einem dicken Schaschlikspieß an der dicksten Stelle der Gänsebrust einstechen, so topf zusätzlich überflüssiges Fett aus dem Geflügel.
Nach der Back-/Garzeit muss die Gans noch im abgeschalteten Backofen ca. 15 Minuten ruhen. Das Blech, welches zum Auffangen des Fettes gedient hat aber gleich aus dem Backofen nehmen. In diesem Blech finden Sie die Grundlage für unsere Soße. Lösen Sie den Bratenfond gegebenenfalls mit etwas heißem Wasser an und gießen Sie das Ganze in einen Topf. Runden Sie den Fond mit etwas Salz, Pfeffer und einem Schuss Rotwein ab. Nach der Ruhezeit des Bratens kann dieser auf einer geeigneten Platte serviert werden.

Fazit:
Die schönste Art ein traditionelles Weihnachten zu feiern. Frohes Fest!

Zucchini – Auberginen – Auflauf


Zucchini – Auberginen – Auflauf

Zutaten für 4 Personen

600 g Kartoffeln
100 g Aubergine
100 g Zucchini
7 EL Olivenöl
2 Dosen Tomatenwürfel
1 Zwiebeln
2 EL Olivenöl
175 g Mozzarella
75 g Bergkäse
Pfeffer und Salz
frische Kräuter Knoblauch


Zubereitung:

Die Zucchini und Auberginen halbieren und dann in Scheiben schneiden. Diese nun mit Salz bestreuen und ca. 30 Minuten ziehen lassen. Später die Auberginen und Zucchini abtupfen.
Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, die Auberginen sowie die Zucchini jeweils getrennt glasig braten und auf Küchenkrepp abtropfen. Knoblauch und Zwiebeln würfeln, in Olivenöl glasig dünsten, mit Pfeffer, Salz und italienischen Kräutern würzen und unter die Tomaten rühren.

Alle Zutaten in eine Auflaufform geben darüber fein geriebenen Bergkäse streuen. Den Auflauf ca. 15 Minuten bei 180° auf der mittleren Schiene in den vorgeheiztem Herd backen.
Wasser in einem Topf zum Kochen bringen und die Kartoffeln dazugeben. Kartoffeln pellen, vierteln und in Olivenöl braten. Mit Pfeffer, Salz und Kräutern der Provence würzen und als Beilage reichen.
Zubereitung dauert ca. 45 Minuten

Fazit:
Es ist einfach in der Zubereitung und schmeckt total super!

Walnuß-Tomaten-Pesto

Walnuß-Tomaten-Pesto

Zutaten für 350 ml

100 g Walnußkerne
50 g geriebener Parmesankäse
100 g in Öl eingelegte Tomaten
150 ml Olivenöl (nativ extra)
Pfeffer

Zubereitung:
Walnußkerne fein hacken oder im Mörser zerstampfen. Parmesankäse dazugeben. Die Tomaten gut abtropfen lassen. Zusammen mit Olivenöl und Pfeffer zum Parmensan-Walnuß-Mix geben. Alles gut vermischen.

Fazit:
Die Pesto passt gut zu Nudeln, aber auch zu Gebratenem, gegrilltem Kalbs-oder Schweinefleisch oder zu Käse.

Spinat-Pesto

Spinat-Pesto

Zutaten für 300 ml

1000 g Spinatblätter
Salz
50 g Pinienkerne
50 g Parmesankäse
150 ml Olivenöl (nativ extra)
3 gepresste Knoblauchzehen

Zubereitung:
Die Spinatblätter waschen, trocken schleudern und einige Blätter im Mörser mit einer kleinen Prise Salz zu einem Brei zerreiben. Weitere Blättchen zugeben und so nach und nach allen Spinat zu einem Brei verreiben. Pinienkerne zugeben und zerreiben, bis sie nur noch helle kleine Punkte sind. Frisch geriebenen Parmesankäse, Olivenöl und die gepressten Knoblauchzehen unterrühren.

Fazit:
Absolut lecker und einfach in der Zubereitung. Besonders zu empfehlen zu grünen Tagliatelle.

Pilzpfanne mit Sahne und Schalotten

Pilzpfanne mit Sahne und Schalotten

Zutaten für 4 Personen:

400 g frische Pfiffferlinge
200 g Egerlinge
50 g Räucherspeck
6 Schalotten
3 EL Butter
1 Bund frischer Majoran
200 ml Sahne
2 Zweige Petersillie
Salz
Pfeffer
geriebener Muskat

Zubereitung:
Die Pilze mit einem Küchentuch abreiben, große Egerlinge längs halbieren. Räucherspeck in feine Streifen schneiden. Schalotten schälen und halbieren. Butter erhitzen und die Pilze mit Schalotten und Speck anbraten, bis die Flüssigkeit verdampft ist. Majoran von den Stielen zupfen, Petersilie waschen und grob zerpflücken. Butter in einen kleinen Topf erhitzen, Mehl einstreuen, anbräunen und die Sahne angießen unter ständigen Rühren zu einer sämigen Soße einkochen, mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Majoran und Petersilie in die Pilzpfanne rühren und die Sahne soße drübergiessen.

Fazit:
Ein absoluter Gaumenschmaus. Schnell und einfach zubereitet.

Spaghetti in Sahnesoße mit Pfifferlingen

Spaghetti in Sahnesoße mit Pfifferlingen

Zutaten für 4 Personen:

500 g Spaghetti
300 g Pfifferlinge
3 EL Olivenöl
Saft einer 1/2 Zitrone
20 kleine Salbeiblättchen
200 ml Sahne
Salz
Pfeffer

Zubereitung:
Die Spaghetti in reichlich kochendem Salzwasser bissfest garen. Zwischenzeitlich die Pilze putzen, gegeben falls zerkleinern, dann in heißem Olivenöl kurz und kräftig anbraten, salzen und pfeffern. Salbei, Zitronensaft einrühren und die Sahne angiessen, abschmecken. Spaghetti mit der Pfifferlingssoße in einer Schüssel vermischen gut pfeffern und servieren.

Fazit:
Einfach gehts schon gar nicht mehr um so lecker zu speisen!

Frischkäse-Wrapper

Frischkäse-Wrapper

Zutaten für 4 Personen:

200 g Shitake Pilze
4 TL Olivenöl
2 EL Limettensaft
2 TL Sojasoße
1 TL Honig
Jodsalz
Pfeffer
einige Blätter Radicchio
4 EL Frischkäse
4 Tortilla-Wrapper
etwas Kresse

Zubereitung:
Shitake Pilze putzen und in Scheiben schneiden. 2 TL öl in einer Pfanne erhitzen, Pilze darin anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Limettensaft, Sojasoße und Honig verrühren. Mit den Pilzen vermischen und abkühlen lassen. Radicchio klein schneiden. Frischkäse und 1EL Wasser glatt rühren. Übrig gebliebenes Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen, Wrapper darin von beiden Seiten kurz aufbacken und herausnehmen. Vorbereitete Zutaten zusammen mit der Kresse auf dem Wrapper verteilen und aufrollen.

Fazit:
Schnelles und leichtes Essen.

Steinpilz-Salat mit Entenbrustscheiben

Steinpilz-Salat mit Entenbrustscheiben

Zutaten für 4 Personen:

Blattsalat
10 kleine feste Steinpilze
6 EL Rapsöl
400 g geräucherte Entenbrust in Scheiben
1-2 EL Weissweinessig
1 EL Himbeeressig
1 EL Walnußöl
Salz
Pfeffer

Zubereitung:
Den Salat verlesen, gründlich waschen, trocken schleudern und klein zupfen. Die Steinpilze säubern und der Länge nach halbieren. In einer großen Pfanne 3 EL Rapsöl erhitzen und die Pilze bei mittlerer Hitze auf jeder Seite 2 Minuten braten. Aus Essigen, Walnußöl dem restlichen Rapsöl, Salz und Pfeffer ein Dressing anrühren. Entenbrust mit Pilzen und Salat auf 4 Tellern anrichten und mit Vinaigrette beträufeln.

Fazit:
Ein absoluter Gaumenschmaus. Schnell und einfach zubereitet.