Archiv der Kategorie: Soßen

Weihnachtsgans

Zutaten für 4 Personen:

1 Junggans (küchenfertig) 2 Kg
ca. 2 säuerliche Äpfel (Boskop, etc.)
1 kleine Zwiebel
1 Brötchen
1 EL Butter
1 Eigelb
1 MS Pfeffer
Prise Majoran und Beifuss
Salz
Schuss Rotwein
Küchengarn

Zubereitung:

Waschen sie die Gans rundum sehr gründlich mit kaltem Wasser ab und tupfen sie die Flüssigkeit runter. Sollte Ihre Gans noch über Innereien verfügen, nehmen sie sie aus.
Das Brötchen in kaltem Wasser einweichen und die Äpfel schälen, entkernen und klein würfeln. Ebenso die Zwiebel schälen und klein schneiden. Nun wird die Butter in einem Topf erhitzt. Zuerst werden die Zwiebelwürfel, dann die Innereien, Herz und Leber hinzu gegeben und goldbraun gebraten. Den Topf vom Herd nehmen.
Feuchtigkeit aus den eingeweichten Brötchen ausdrücken. Das Brötchen, dem Eigelb, 1 TL Salz, dem Pfeffer, Majoran, Beifuss und die Äpfeln werden miteinander vermengt und als Füllung in die Ganz gestopft. Mit Küchengarn wird die Öffnung zugenäht. Mittels demselben Küchengarn bitte auch die Keulen zusammenbinden und die Flügel am Geflügelkörper dressieren.
Füllen Sie ein Backblech mit ca. 1/4 bis halben Liter Wasser und geben Sie ein bis zwei TL Salz hinzu. Der Backofen kann indessen auf 200°C vorgeheizt werden. Schieben Sie dieses vorsichtig in die unterste Backofenschiene. Damit wird das Fett aufgefangen. Direkt danach legen Sie die Gans auf einen Backofenrost und dann platzieren Sie diesen direkt über halb des Fettauffangblechs im Backofen. Die Gesamtbackzeit beträgt 2 Stunden. Nach der halben Garzeit wird die Gans im Backofen gewendet und gleichzeitig mit dem Salzwasser der Auffangschale überstrichen. Auch muss das Wasser ggf. wieder aufgefüllt werden. Verwenden Sie hierzu bereits heißes Wasser. In der nun 2. Garhälfte die Gans ungefähr weitere 2-mal mit Salzwasser übertünchen. In den letzten 20 Minuten mit einem dicken Schaschlikspieß an der dicksten Stelle der Gänsebrust einstechen, so topf zusätzlich überflüssiges Fett aus dem Geflügel.
Nach der Back-/Garzeit muss die Gans noch im abgeschalteten Backofen ca. 15 Minuten ruhen. Das Blech, welches zum Auffangen des Fettes gedient hat aber gleich aus dem Backofen nehmen. In diesem Blech finden Sie die Grundlage für unsere Soße. Lösen Sie den Bratenfond gegebenenfalls mit etwas heißem Wasser an und gießen Sie das Ganze in einen Topf. Runden Sie den Fond mit etwas Salz, Pfeffer und einem Schuss Rotwein ab. Nach der Ruhezeit des Bratens kann dieser auf einer geeigneten Platte serviert werden.

Fazit:
Die schönste Art ein traditionelles Weihnachten zu feiern. Frohes Fest!

Spaghetti Bolognese

Zutaten für 4 Personen:
Olivenöl
2 Knoblauchzehen
1 Zwiebel
1 Möhre
1 Selleriestange
500 g Hackfleisch
500 ml Rinderbrühe
280 ml Rotwein
800 g Tomaten
1 EL Zucker
7 g frische glatte Petersilie
500 g Spaghetti
Parmesan

Zubereitung:
Erhitzen Sie einen Schuß Olivenöl in einer großen Pfanne. Zwiebel, Knoblauch, Sellerie und Möhre zerkleinert 5 Minuten dünsten bis das Gemüse angebräunt ist.
Bei  großer Hitze das Hackfleisch zerkleinert anbräunen. Dann die Brühe und den Wein zugießen, zerkleinerte Tomaten, Zucker und  zerhackte Petersilie unterrühren.
Die Sauce aufkochen lassen und bei niedriger Hitze 90 Minuten köcheln lassen.  Gelegentlich umrühren und zum Schluss abschmecken. Wenn nötig mit Gewürzen nachwürzen.
Kurz vor dem Servieren die Spagetti in einem großen Topf mit kochendem  Salzwasser „al dente“ kochen.  Abtropfen lassen und auf tiefe Teller verteilen. Die Sauce darüber geben und mit Parmesan bestreuen.

Fazit:
Einfaches klassisches Gericht aber man kann sich drauf verlassen, dass es schmeckt.

Walnuß-Tomaten-Pesto

Walnuß-Tomaten-Pesto

Zutaten für 350 ml

100 g Walnußkerne
50 g geriebener Parmesankäse
100 g in Öl eingelegte Tomaten
150 ml Olivenöl (nativ extra)
Pfeffer

Zubereitung:
Walnußkerne fein hacken oder im Mörser zerstampfen. Parmesankäse dazugeben. Die Tomaten gut abtropfen lassen. Zusammen mit Olivenöl und Pfeffer zum Parmensan-Walnuß-Mix geben. Alles gut vermischen.

Fazit:
Die Pesto passt gut zu Nudeln, aber auch zu Gebratenem, gegrilltem Kalbs-oder Schweinefleisch oder zu Käse.

Spinat-Pesto

Spinat-Pesto

Zutaten für 300 ml

1000 g Spinatblätter
Salz
50 g Pinienkerne
50 g Parmesankäse
150 ml Olivenöl (nativ extra)
3 gepresste Knoblauchzehen

Zubereitung:
Die Spinatblätter waschen, trocken schleudern und einige Blätter im Mörser mit einer kleinen Prise Salz zu einem Brei zerreiben. Weitere Blättchen zugeben und so nach und nach allen Spinat zu einem Brei verreiben. Pinienkerne zugeben und zerreiben, bis sie nur noch helle kleine Punkte sind. Frisch geriebenen Parmesankäse, Olivenöl und die gepressten Knoblauchzehen unterrühren.

Fazit:
Absolut lecker und einfach in der Zubereitung. Besonders zu empfehlen zu grünen Tagliatelle.

Tagliatelle mit Perlhuhn-Soße

Tagliatelle mit Perlhuhn-Soße

3 kg Tomaten
500 g Tagliatelle
1 Perlhuhn
1 Zwiebel
3 Knoblauchzehen
6 EL Olivenöl
Basilikum
Salz und Pfeffer

Zubereitung:
Tomaten mit kochendem Wasser überbrühen, häuten, entkernen und pürieren. Tagliatelle in kochendem Salzwasser garen. Das Perlhuhn mit Knochen in 3 bis 4 cm große Stücke schneiden, mit Knoblauchzehen und heissem Olivenöl anschwitzen. Perlhuhnstücke zugeben, 15 min braten bis sie gar sind.Das Tomatenpüree zufügen, salzen und pfeffern. Aufkochen und noch 5 min garen. 1/2 Bund Basilikum unterrühren und mit den abgetropften Nudeln mischen.

Fazit:
Verdammt lecker und total easy in der Zubereitung!